Verantwortungsvolles Spielen – Spielsucht bekämpfen

Glücksspiele haben ihren besonderen Reiz. Die Kombination aus Spielspaß mit den verbundenen Gewinnchancen zieht die Menschen seit jeher in ihren Bann. Dank Online Casinos und moderner Technik sind die Spiele von nahezu jedem Ort aus zugänglich. Während Spielautomaten, Roulette oder Blackjack für die meisten Spieler ein Freizeitvergnügen sind, kann es sich bei anderen schnell zu einer Sucht entwickeln. Deshalb ist das verantwortungsvolle Spielen von großer Bedeutung, um Probleme frühzeitig zu erkennen und einer möglichen Spielsucht vorzubeugen.

Die wichtigsten Tipps für ein verantwortungsvolles Spielen

Natürlich muss die Teilnahme an Glücksspielen nicht zwangsläufig zu einer Spielsucht führen. Die beste Vorbeugung ist ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Glücksspiel. Die folgenden Tipps sollten dabei beherzigt werden:

  • Finanzielle Grenzen setzen: Ein persönliches Bankroll Management ist für jeden Spieler unerlässlich. Am besten bereits vor der Anmeldung in einem Online Casino festlegen, welcher Betrag pro Woche oder Monat für das Spielen zur Verfügung steht. Das gesetzte Limit darf nie überschritten werden. Es gibt verschiedene Apps, die Spieler dabei unterstützen.
  • Nur Geld einsetzen, dass nicht benötigt wird: Man sollte generell nur Geld einsetzen, das nicht für andere Lebensbereiche benötigt wird. Im ungünstigsten Fall kann der komplette Einsatz verloren gehen. Sind alle Rechnungen beglichen? Sind ausreichend Mittel für den Lebensunterhalt vorhanden? Gibt es genügend Rücklagen für Notfälle? Gespielt werden sollte nur dann, wenn alle diese Fragen mit Ja beantwortet werden können.
  • Kein zwanghafter Ausgleich von Verlusten: Beim Glücksspiel kann das eingesetzte Kapital auch verloren gehen. Spieler sollten einen Verlust akzeptieren diesen nicht als Anlass für ein neues Spiel nehmen. Bei einem erneuten Verlust wird ein solches Verhalten schnell zur Spirale an deren Ende man alles verlieren kann.
  • Bei Stress oder emotionaler Belastung das Spiel beenden: Das Spiel im online Casino soll in erster Linie Spaß bringen. Wer sich dabei gestresst oder unwohl fühlt sollte sofort aufhören. Stattdessen besser einem anderen Hobby nachgehen, das Spaß macht und für die nötige Entspannung sorgt.
  • Selbstausschluss: Wer das Gefühl hat die Kontrolle über sein Spielverhalten zu verlieren kann sich beim Online Casinos selbst ausschließen lassen. Der Casino-Betreiber wird in diesem Fall alles tun, um eine erneute Anmeldung zu verhindern. Ein Selbstausschluss dauert in der Regel 6 Monate und kann anschließend nur vom Spieler aufgehoben werden.

Woran lässt sich eine Spielsucht erkennen?

Es gibt eine Reihe von Verhaltensweisen, anhand derer sich eine Spielsucht erkennen lässt. Betroffene vernachlässigen Freunde und Familie und die Gedanken drehen sich ständig um das Spielen. Die Folge sind neben finanziellen Schwierigkeiten oftmals auch Probleme am Arbeitsplatz. Folgende Anzeichen können auf eine Spielsucht hindeuten:

  • Es besteht ein innerer Zwang zu spielen
  • Die Spielproblematik wird gegenüber Dritten verheimlicht
  • Stimmungsschwankungen und innere Unruhe
  • Der Spieler reagiert aggressiv, wenn er auf sein Spielverhalten angesprochen wird
  • Spielen wird als Mittel genutzt, um negative Stimmungen oder private Probleme zu bewältigen
  • Es wird versucht, Verluste durch intensiveres Spielen auszugleichen.
  • Um den gewünschten Effekt zu erzielen sind immer höhere Einsätze notwendig
  • Es wird mehr Geld eingesetzt als zur Verfügung steht
  • Illegale Handlungen, um das Spielen zu finanzieren  

Die Folgen einer Spielsucht

Spielsucht kann sich zu einer ernsthaften Erkrankung entwickeln, für deren Heilung professionelle Hilfe erforderlich ist. Betroffene stehen unter einem gewaltigen psychischen Druck. Je länger die Erkrankung unbehandelt bleibt, desto gravierender können die Folgen sein.

  • Finanzielle Probleme: Selbst bei vermögenden Betroffenen sind die finanziellen Reserven irgendwann aufgebraucht. Rechnungen können nicht mehr bezahlt werden und es häufen sich immer mehr Schulden an.
  • Einsamkeit: Spielsüchtige ziehen sich aus Scham immer mehr zurück. Zum einen wollen sie nicht beim Spielen gesehen werden und zum anderen werden die Gedanken komplett vom Verlangen nach einem Spiel beeinflusst. Für Freunde und Familie bleibt keine Zeit.
  • Depressionen: Der ständige Drang zu spielen, bringt eine enorme psychische Belastung mit sich. Ohne professionelle Hilfe scheint die Lage für den Betroffenen aussichtslos. Dies kann zu Depressionen und im schlimmsten zum Suizid führen.
  • Parallelsüchte: Oftmals sind für eine Spielsucht anfälligen Personen von weiteren Süchten betroffen. Am häufigsten kommt es zu einer Alkoholsucht, da Alkohol hierzulande ebenso wie das Glücksspiel leicht zugänglich ist. Möglich ist auch der Konsum von anderen Drogen oder der Missbrauch von Medikamenten.

Wie Online Casinos vor Spielsucht schützen

Seriöse Online Casinos bieten eine Reihe von Maßnahmen an, mit denen verantwortungsvolles Spielen unterstützt wird. So haben Spieler unter anderem die Möglichkeit, Einzahlungs- und Einsatzlimits festzulegen. Zudem finden sich auf den Webseiten der Casinos Hinweise und Verlinkungen zu Hilfsangeboten. Zu den bekanntesten Hilfsorganisationen gehört Gamecare. Betroffene erhalten hier eine schnelle und kompetente Beratung. Online Casinos mit dem Gamecare Logo geben einen Teil ihrer Gewinne zur Finanzierung der Organisation weiter. Be Gamble Aware ist eine weitere Hilfsorganisation, die sich um Aufklärung und Hilfe bei Spielsucht bemüht. Das Siegel wird ebenfalls nur an Casinos verliehen, die sich aktiv und finanziell für die Bekämpfung von Spielsucht engagieren.

Last Updated on September 10, 2021 by Max Deranker